HIV: ABX464 hemmt Virusreplikation in vitro und in vivo

ABX464 ist ein neuartiges, First-in-Class Molekül mit einem einzigartigen Wirkmechanismus: es hemmt das HIV-REV-Protein, welches eine wichtige Rolle in der Virusreplikation spielt. So konnte gezeigt werden, dass ABX464 nicht nur die Virusreplikation in vitro und in vivo hemmt, sondern auch eine langanhaltende Reduktion der HI-Viruslast nach Unterbrechung der Behandlung im präklinischen HIV-Model induziert. Dementsprechend könnte ABX464 der erste Wirkstoff einer neuen Klasse von antiretroviralen Medikamenten werden und eine entscheidende Rolle in der Entwicklung einer funktionellen Heilung für HIV-Patienten spielen.

In präklinischen Tests konnte zudem auch gezeigt werden, dass ABX464 die Expression entzündungshemmender Moleküle (IL-22 und miR124) in Immunzellen stimuliert. So konnte vor kurzem zum Beispiel nachgewiesen werden, dass ABX464 Mäuse vor der tödlichen Wirkung von Natrium-Dextransulfat (Dextran Sulfate Sodium, DSS) schützt, eine Substanz, die schwere Kolitis verursacht. Basierend auf diesen Ergebnissen, wird das Unternehmen im späteren Verlauf dieses Jahres eine Phase-2-POC-Studie mit ABX464 zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen beginnen.

Die veröffentlichten Phase-1-Studien wurden jeweils mit 24 und 48 gesunden Probanden durchgeführt. In den Studien konnte gezeigt werden, dass oral verabreichtes ABX464 im Darm sehr gut aufgenommen und von den gesunden Probanden gut vertragen wurde. Die Einnahme von ABX464 zusammen mit einer Mahlzeit führte in den vorgesehenen therapeutischen Dosierungen zu günstigen pharmakokinetischen Eigenschaften.

ABX464 wurde schnell und weitgehend zu ABX464-N-Glucoronid metabolisiert. Die höchste Konzentration (Cmax) des Metaboliten wurde etwa vier Stunden nach der Verabreichung beobachtet und lag etwa 160-fach höher als die Cmax der Ausgangssubstanz. Darüber hinaus hatte der Metabolit mit 90-110 Stunden eine wesentlich längere Halbwertszeit als ABX464. In vitro konnte gezeigt werden, dass der Metabolit die HIV-Replikation in Makrophagenkulturen mit der gleichen IC50 (mittleren inhibitorischen Konzentration) hemmen konnte wie der Ausgangswirkstoff (1).

Weiterlesen: hier

Kontakt für die Presse

 

Pressekontakt


MC Services AG
Anne Hennecke
Telefon: +49 211 529 252 22
Email: anne.hennecke@mc-services.eu