ABX464 von "Abivax": Ein großer Schritt in der Aids-Forschung

Das Unternehmen Abivax hat ein Medikament namens ABX464 entwickelt, auf dem die Hoffnungen vieler HIV-Patienten ruhen. Das Mittel hat in ersten Tests gezeigt, dass es nicht nur die Anzahl der Viren im Blut senkt, sondern auch die Mutationsrate erheblich mindert – diese Wirkung ist bis heute einzigartig.

Das therapeutische Mittel namens ABX464 von Abivax hat in ersten Tests vielversprechende Ergebnisse erzielt. Die Wissenschaftler haben nach der Behandlung die HIV-DNA in den Blutzellen gezählt und tatsächlich eine Reduktion festgestellt.

Es ist das erste Mal, dass ein Wirkstoff eine Verringerung der HIV-Reservoirs bei chronisch kranken HIV-Patienten hervorgerufen hat. Als natürliches Reservoir wird ein Wirt bezeichnet, in welchem sich Viren über einen längeren Zeitraum vermehren, ohne dass Anzeichen einer Erkrankung festgestellt werden. 

Wenn sich ein Mensch mit dem HI-Virus infiziert hat, dockt dieses an Zellen des Immunsystems an und schleust dort Erbinformationen ein. Diese sogenannten Wirtszellen erzeugen dann mehr Viren. Das Tükische daran: Das Virus verändert sich konstant und sehr schnell. Im Falle einer Behandlung zieht es sich zurück und vermehrt sich nach Beendigung derselben wieder schlagartig. ABX464 verringert nach Angaben des Unternehmens nicht nur die Viren im Blut, sondern reduziert auch die Mutationsrate.

So etwas hat es noch nicht gegeben

"Derzeit anerkannte Medikamente können die Replikation des HI-Viruses im Menschen verringern und kontrollieren, dadurch können viele Patienten mit chronischen Behandlungen weiterleben", erklärt Dr. Jean-Marc Steens, Chefarzt bei Abivax. Allerdings gäbe es bisher noch keine Medikamente, die den Virus im Menschen vollkommen beseitigen.

"Es ist das erste Mal, dass wir ein Signal von einem therapeutischen Mittel bekommen, dass eine Verringerung des HIV-Reservoirs in Patienten möglich ist", erklärt Professor Linos Vandekerckhove, Leiter des "HIV Cure Research Center" an der Universität Ghent in Belgien. Er freue sich nun darauf, zu lernen, wie der Wirkstoff optimiert werden könne. Durch weitere Studien könne das Virus im Patienten vielleicht noch weiter verringert werden.

Eine feststellbare Verbesserung

An der Studie mit dem Wirkstoff ABX646-004 nahmen insgesamt 30 HIV-Patienten in Spanien, Belgien und Frankreich teil. Drei von vier haben das Mittel 28 Tage lange bekommen, die anderen nahmen ein Plazebo ein. Nach der Behandlung konnte bei sieben Patienten eine Verringerung der Reservoirs auch nach Beendigung der Einnahme festgestellt werden.

Abivax ist ein biotechnologisches Unternehmen, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, Viruserkrankungen des Immunsystems zu beseitigen. Derzeit testen die Wissenschaftler, ob der Wirkstoff auch zur Verringerung des Viruses im Darmgewebe führt und welche Auswirkungen eine Langzeiteinnahme auf die HIV-Reservoirs hat. Bis das Mittel ausgiebig getestet und in Apotheken erhältlich ist, wird wahrscheinlich noch viel Zeit vergehen. Vielversprechend für die Aids-Forschung ist ABX464 aber allemal.

 Weiterlesen hier

 

Kontakt für die Presse

 

Pressekontakt


MC Services AG
Anne Hennecke
Telefon: +49 211 529 252 22
Email: anne.hennecke@mc-services.eu