ABX464 zur Behandlung von COVID-19

Antiviral, anti-inflammatory and tissue repair properties

ABX464 ist ein First-in-Class, oral verabreichtes, niedermolekulares Molekül, das sich in klinischen Studien als sicher und verträglich erwiesen hat und in der Behandlung von HIV und Colitis ulcerosa eine antivirale, entzündungshemmende und gewebeheilende Wirkung gezeigt hat. Neue in vitro Daten lassen außerdem darauf schließen, dass ABX464 die Replikation des SARS-CoV-2 Virus (COVID-19) hemmt.

Mit diesen Eigenschaften ist ABX464 der einzig bekannte Produktkandidat, der einen solch wünschenswerten und komplementären Dreifacheffekt zur Behandlung von COVID-19-Patienten aufweist:

  1. Antivirale Wirkung zur Hemmung der viralen Replikation von SARS-CoV-2;
  2. Entzündungshemmende Wirkung zur Vermeidung und Behandlung der akuten Atemnotsymptomatik;
  3. Gewebeheilende Eigenschaften zur Eindämmung langfristiger Lungenschäden.
COVID-19-Erkrankung

Die durch SARS-CoV-2-Virus hervorgerufene COVID-19-Erkrankung, ist eine Atemwegserkrankung, welche einen leichten bis schweren Verlauf nehmen kann. Bei älteren Patienten oder Risikopatienten ist die Gefahr eines schweren und möglicherweise sogar tödlichen Verlaufs dieser Erkrankung erhöht. Bei diesen Patienten kann ein sogenannter „Zytokinsturm“ und eine übermäßige Entzündung (Hyperinflammation) beobachtet werden, die durch eine Überproduktion verschiedener Chemo- und Zytokine hervorgerufen werden. Dies führt wiederum zur akuten Atemnotsymptomatik (ARDS) und dem daraus resultierenden Lungenversagen, was die Behandlung der Patienten auf der Intensivstation unter Einsatz von Sauerstoffgeräten erforderlich macht. Um das Auftreten von ARDS zu verhindern, muss die Überproduktion dieser Chemo- und Zytokine unterbunden werden.

Nachweislich effektiv

ABX464: Antivirale Wirkung

ABX464 konnte in einer klinischen Phase-2a-Studie nachweislich das virale Reservoire in HIV-Patienten reduzieren oder eliminieren. Dieser antivirale Effekt von ABX464 führte in vitro ebenfalls zur Hemmung der viralen Replikation von SARS-CoV-2 im humanen Lungenepithelzellmodell (in vergleichbarer Größenordnung wie Remdesivir, das derzeit in einigen Ländern einzige zugelassene Medikament zur Notfallbehandlung von COVID-19-Patienten). Folglich könnte ABX464 möglicherweise zur Reduzierung der Viruslast von COVID-19-Patienten beitragen.

ABX464: Entzündungshemmende und gewebeheilende Wirkung

ABX464 hat in einer klinischen Phase-2a in Colitis ulcerosa, einer anderen entzündlichen Erkrankung, beeindruckende Ergebnisse gezeigt. Darüber hinaus untermauert sein Wirkmechanismus die Annahme, dass das Auftreten des Zytokinsturms und der Hyperinflammation in schwer erkrankten COVID-19-Patienten wirkungsvoll behandelt werden kann. Die Hyperinflammation in der Lunge ist die Hauptursache für die Atemnot und den möglichen Tod von COVID-19-Patienten. ABX464 führt zur vermehrten Bildung von miR-124, einer micro-RNA und eine „physiologische Bremse“ bei Entzündungen. miR-124 reguliert dabei das Auftreten bestimmter Chemo- und Zytokine wie TNF alpha, IL-1 beta, G-CSF, IL-6, MCP-1 und IL-17, welche für das Auftreten des Zytokinsturms verantwortlich gemacht werden.

Außerdem trug ABX464 zur Heilung entzündlicher Läsionen in Colitis ulcerosa bei. COVID-19-Patienten könnten somit die entzündungshemmende Wirkung sowie die gewebeheilenden Eigenschaften von ABX464 zugute kommen, um langfristige Lungenschäden in der Folge der Infektion einzudämmen.

Bislang wurden mehr als 300 Patienten behandelt und ABX464 bewies, neben einem sehr guten klinischen Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil, eine überlegene Langzeitwirksamkeit.

ABX464 Dreifacheffekt

In der klinischen Entwicklung

In Ermangelung effizienter Impf- und Behandlungsmöglichkeiten und angesichts des potenziell vorteilhaften Dreifacheffekts von ABX464, der das ARDS und somit den schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung abmildern könnte, hat Abivax sein klinisches antivirales/entzündungshemmendes Studienprogramm erweitert. Das Unternehmen hat eine klinische Phase-2b/3-Studie an COVID-19-Hochrisikopatienten begonnen.

Diese randomisierte und placebokontrollierte Studie an 1.034 COVID-19-Risikopatienten (älter als 65 Jahre oder Erwachsene mit Risikofaktoren) wird in 50 Studienzentren in Europa und Lateinamerika durchgeführt. Die Patienten erhalten die Standardbehandlung und nehmen über 28 Tage entweder einmal täglich 50mg ABX464 oder ein Placebo ein. In die Studie können stationär und nicht-stationär zu behandelnde Patienten mit einer nachgewiesenen COVID-19-Infektion eingeschlossen werden.

Hauptbewertungskriterium

Kein Einsatz von Sauerstoffgeräten mit hohem Durchfluss oder Beatmung notwendig. Kein Versterben innerhalb von 28 Tagen nach Beginn der Behandlung. Verschiedene klinische und biologische sekundäre Endpunkte.

Weiterführende Informationen finden Sie unter clinicaltrials.com.